/

Löschwassertechnik

[Bild: Druckerhöhung Trennstation] Die TRVB 128 stellt Mindestanforderungen an die Leistungsfähigkeit und Funktions­sicherheit von Löschwasseranlagen; die ÖVGW Richtlinie W77 solche an den Schutz des Trink­wassers im Umfeld derselben. Diese Anforderungen sind in den allermeisten Fällen nur durch den Einsatz der hier angeführten technischen Geräte erfüllbar.

BST Brandschutztechnik empfiehlt aus Gründen der Hygiene die Kombination von Drucksteigerung mit Sicherung durch Vorlagebehälter.

Alle unsere Geräte sind als anschlussbereite Kompaktanlagen gefertigt. Ihre auf dem Markt nach wie vor einzigartige Ausstattung ist speziell auf die Bedürfnisse von Löschwasseranlagen zugeschnitten.

Druckerhöhungsanlage FLP

[Bild: Trennstation Druckerhöhungsanlage] Aus Gründen der Hygiene empfehlen wir den mittelbaren Anschluss an die allgemeine Wasserversorgung über eine Trennstation mit Vorlagebehälter AB gemäß EN 1717. Sie brauchen dann keine Vermutungen über die Wasserqualität in der Löschleitung anstellen. BST Kompaktanlagen (KM, KS) mit integriertem Vorlagebehälter kommen zudem in Anschaffung als auch Betrieb günstiger als andere Kombinationen.

Alle unsere Geräte sind als anschlussbereite Kompaktanlagen gefertigt und entsprechen der TRVB 128 bzw. der DIN 14462. Für eine ausreichend dimensionierte Abflussmöglichkeit sorgen!

Füllungs- und Entleerungsstation FES

[Bild: Füll- Entleerstation] Vorrichtungen zum automatischen Füllen und Entleeren der Löschwasser­leitung „Nass-Trocken“ bei Alarm. Zwei Vorzüge von BST Geräten sind: Ventilsteuerung mit Druckluft, also weder stagnierendes Wasser in Steuer­leitungen noch wartungsintensive Verschleiß­teile wie Membranen; Sämtliche notwendigen Absperrarmaturen und Rückflussverhinderer sind im Lieferumfang enthalten.

Alle unsere Geräte sind als anschlussbereite Kompaktanlagen gefertigt und entsprechen der TRVB 128. Für eine ausreichend dimensionierte Abflussmöglichkeit sorgen!

Systemtrenner BANA

[Bild: Systemtrenner] Vorrichtung zum Trennen von Leitungssystemen mit unterschiedlichen Wasser­qualitäten. Systemtrenner erfüllen die Anforderungen der EN 1717 an den Schutz von Trinkwasser vor Wasser der Kategorie 4: Aus­führung BA mit drei Bereichen (EN 12729).

BST Geräte bieten: Übergabe wichtiger Meldungen in die Gebäude­leittechnik: Betrieb, Armatur betätigt, Wartung, Störung; voll auto­matisierte wöchentliche Funktionskontrolle.

Beachten Sie: System- und Rohrtrenner eignen sich grundsätzlich nicht zur Sicherung von Trinkwasser vor Wasser der Kategorie 5 nach EN 1717. Die DIN 1988-600 erkennt darin deshalb keine geeignete Übergabestelle zu Wandhydrantenanlagen.

Alle unsere Geräte sind als anschlussbereite Kompaktanlagen gefertigt und entsprechen der TRVB 128. Für eine ausreichend dimensionierte Abflussmöglichkeit sorgen!

Trinkwasserabschottung

[Bild: Trinkwasserabschottung] Zur Gewährleistung der ausreichenden Speisung der Löschwasseranlage im Bedarfsfall wird eine Trinkwasser­abschottung benötigt, wenn die Rohrleitungen der Trinkwasseranlage einem Brand nicht 90 Minuten standhalten oder wenn der Gesamtwasserbedarf im Brandfall die Systemleistung übersteigt. Sie unterbindet automatisch die Entnahme von Trinkasser.

Alle unsere Geräte sind als anschlussbereite Kompaktanlagen gefertigt und entsprechen der TRVB 128.

Steinfänger

[Bild: Steinfänger] Löschwasseranlagen müssen vor Beschädigungen und vor dem Verstopfen durch Verunreinigungen geschützt werden. Die TRVB 128 schreibt eine Maschenweite von 1,6 bis 3 mm vor; Feinfilter sind nicht zulässig.

Druckregler / Druckminderer

[Bild: Druckregler] Ein Druckregler wird dann eingesetzt, wenn der maximale Fließdruck am hydraulisch günstigst gelegenen Wandhydranten 10 bar überschreitet.

Die TRVB 128 lässt das nur unter einer dieser beiden Voraussetzungen zu: Der Druckminderer ist Teil der Trinkwasseranlage und es werden von daher Defekte kurzfristig bemerkt, oder er wird von einem Steuergerät überwacht, das Störungen an die betreute Gebäudeleittechnik oder die Brandmelde­anlage meldet. Druckminderer müssen zentral in den Hauptleitungen eingebaut und regelmäßig gewartet werden.

Ausdehnungsgefäße

Ausgleichsbehälter verringern die Schalthäufigkeit von Druckerhöhungsanlagen durch Ausgleich kleiner Druckschwankungen, wie sie zum Beispiel Leckstellen verursachen; Sie sind bei den Druckerhöhungsanlagen FLP bereits im Standardlieferumfang enthalten.

Kompensatoren

Kompensatoren dämpfen Schwingungen durch Entkoppeln von Druckerhöhungsanlage und Leitungssystem; Sie sind bei den Druckerhöhungsanlagen FLP bereits im Standardlieferumfang enthalten.

Optionen

An die DEA Steuerung schlüsselfertig anzuhängen:

Alle unsere Geräte sind als anschlussbereite Kompaktanlagen gefertigt und entsprechen der TRVB 128.

©2012, BST Brandschutztechnik GmbH, Gewerbepark 32, 6068 Mils, Austria, Impressum, AGB, Home.