/

Löschwasserleitung „Trocken“ Standort Österreich

Die Löschwasserleitung „Trocken“ wird im Bedarfsfall von der Feuerwehr mit Löschwasser gespeist. Sie ist keine Einrichtung der Selbsthilfe, sondern beschleunigt allein die Brandbekämpfung durch die Feuerwehr. Die TRVB 128 definiert Einspeise- und Entnahmestellen, Be- und Entlüftung sowie Entleerung. ⇗ Auswahl, ⇗ Suche

Löschwassereinspeisestellen

Schutzschrank gemäß TRVB 128. Einspeisearmatur gemäß TRVB 128 mit zwei B-Kupplungen. Bei Kästen, die der Witterung ungeschützt ausgesetzt sind, empfehlen wir die Fertigung in Edelstahl, weil nur diese einen dauerhaften Korrosionsschutz bietet. Für eine ausreichend dimensionierte Abflussmöglichkeit sorgen!

Katalog mit allen BST Löschwassereinspeisestellen: PDF, ONLV Datenträger

Armaturen

Löschwasserentnahmestellen

Schutzschrank gemäß TRVB 128. Schlauchanschlussventil gemäß TRVB 128 zwei Zoll C.

Katalog mit allen BST Löschwasserentnahmestellen: PDF, ONLV Datenträger

Armaturen

Be- und Entlüftestellen

Schutzschrank gemäß TRVB 128. Be- und Entlüfungsventil gemäß TRVB 128 mit Gewinde- oder Flanschanschluss. Für eine ausreichend dimensionierte Abflussmöglichkeit sorgen!

Katalog mit allen BST Be- und Entlüftestellen: PDF, ONLV Datenträger

Armaturen

Löschwasserentnahme- mit Be- und Entlüftestelle

Schutzschrank gemäß TRVB 128. Schlauchanschlussventil gemäß TRVB 128 zwei Zoll C. Be- und Entlüfungsventil gemäß TRVB 128 mit Gewinde- oder Flanschanschluss. Für eine ausreichend dimensionierte Abflussmöglichkeit sorgen!

Katalog mit allen diesen Kombinationen: PDF, ONLV Datenträger

Armaturen

Tiefpunktentleerung

Entleerungsvorrichtung gemäß TRVB 128 mit voreingestelltem Öffnungs- und Schließdruck. Diese Automaten arbeiten hydraulisch und benötigen keine Verkabelung. Die Restwassersäule über der Entleerungsarmatur darf allerdings nicht höher als 3 bzw. 9 m sein. Für eine ausreichend dimensionierte Abflussmöglichkeit sorgen!

©2012, BST Brandschutztechnik GmbH, Gewerbepark 32, 6068 Mils, Austria, Impressum, AGB, Home.